Über mich

About me: Julia Schachinger

Mein Name ist Julia Schachinger und ich arbeite als Garten- und Pflanz­planer­in.
Mein Ziel ist, Gartenbesitzer*innen zu ihrem Traum­garten zu ver­helfen und öffentlich­es Grün für uns alle zu gestalten.

Wie ich zur Gartenplanung gekommen bin?

Bere­its als kleines Mäd­chen bin ich im Dahlien­beet mein­er Oma abge­taucht. Dann wur­den Blu­men und Garten generell eher zu ein­er Ran­der­schei­n­ung und trotz­dem entsch­ied ich mich dazu Land­schaft­sar­chitek­tur in Wien zu studieren — dabei kon­nte ich mir aber nicht ein­mal im Ent­fer­n­testen vorstellen, das ICH ein­mal einen GARTEN ENTWERFEN werde — und um vorzu­greifen — dazu kam es auch lange nicht!

Während des Studi­ums war mir die Garten­pla­nung zu the­o­retisch und ich konzen­tri­erte mich eher auf den Bere­ich Naturschutz in Verbindung mit Touris­mus. So arbeit­ete ich nach Abschluss des Studi­ums auch in diesem Bere­ich — unter anderem in einem Nation­al­park in der Schweiz. Als mich dann das Heimweh pack­te und ich mich nach eini­gen Jahren in Wien dazu entsch­ied, dass ich in Oberöster­re­ich leben möchte — führte eins zum anderen! 

Nach ein­er Sai­son in einem Schau­garten, arbeit­ete ich in ein­er Baum­schule, wo ich neben den üblichen Bürotätigkeit­en in einem Pro­duk­tions­be­trieb auch sehr viel über Gehölze lernte. Von Stau­den und Pflanz­pla­nung war ich damals noch weit ent­fer­nt. Doch dann gab es eine Stel­lenauss­chrei­bung bei der Lan­des­garten­schau in Bad Ischl. 

Ich bewarb mich also als “Gärt­ner­ische Ref­er­entin” und war ab dann mitver­ant­wortlich für die Errich­tung von Stau­den- und Blüh­flächen, sowie The­mengärten und anderen Ausstel­lungs­beiträ­gen. Inner­halb kurz­er Zeit lernte ich alles rund ums The­ma Stau­denpflanzun­gen, lernte oberöster­re­ichis­che Gärt­nereien und ihr Sor­ti­ment ken­nen und war aktiv an allen Pflanzun­gen beteiligt. 

Aus Angst, dass ich bei der Pflanzung einige Stau­den nicht erken­nen würde, lernte ich in mein­er Freizeit die Pflanz­pläne und set­zte mich mit den unter­schiedlichen Sorten und Erken­nungsmerk­malen auseinan­der. Was am Anfang noch ein Mit­tel zum Zweck war, wurde bald zu ein­er Lei­den­schaft — mein Inter­esse für Stau­den.

Nach der Garten­schau in Bad Ischl, fol­gte die Mitar­beit bei der Lan­des­garten­schau in Kremsmün­ster. Das Auf­gabenge­bi­et war ähn­lich, nur umfan­gre­ich­er. Ich arbeit­ete inten­siv mit den beauf­tragten Pflanz­plan­ern zusam­men und wirk­te auch inhaltlich bei der Pla­nung einiger Ausstel­lungs­beiträge und The­mengärten mit.

In Kremsmün­ster lernte ich auch Petra Pelz ken­nen — eine renom­mierte Land­schaft­sar­chitek­tin und Pflanz­planer­in aus Deutsch­land. Sie ist bekan­nt für ihre großzügi­gen Stau­denpflanzun­gen und ihre kreativ­en Som­merblu­menpflanzun­gen auf Garten­schauen. Sie suchte Unter­stützung für ihr Büro und da wir einan­der auf Anhieb sym­pa­thisch waren und wir super zusam­mengear­beit­et haben, fragte sie mich ob, ich bei ihr arbeit­en möchte. Ich freute mich riesig über diese Chance und nach Abschluss der Garten­schau in Kremsmün­ster zog ich nach Hannover. 

Dort durfte ich mit Petra schöne Pro­jek­te bear­beit­en und lernte unglaublich viel von ihr. Wir waren bei der Lan­des­garten­schau in Würzburg im Ein­satz und set­zen Stau­denpflanzun­gen in Pri­vat­gärten um. Dank Petra durfte ich auch für die Bun­des­garten­schau in Heil­bronn einige Teile des Wech­selflors (Früh­jahrs- und Som­mer­bepflanzung) sel­ber pla­nen. Schon die Pla­nung machte unglaublich viel Spaß, aber vor Ort die umge­set­zte Pla­nung während der Garten­schau zu sehen, machte mich über­glück­lich. Zu sehen, dass die Besuch­er der Garten­schau Freude an meinen Beeten hat­ten und sich für Fotos zu MEINEM Beet hin­stell­ten, war ein wun­der­bares Gefühl. 

Nach einem aufre­gen­dem Jahr zog es mich wieder zurück nach Öster­re­ich, wo ich eine sehr lehrre­iche Zeit in einem Garten­baube­trieb ver­brachte. Kun­den akquiri­eren und betreuen, Ange­bote erstellen, kleinere Garten­pla­nun­gen machen, Ange­bote verkaufen und Baustellen organ­isieren — diese und viele, viele andere Dinge bew­erk­stel­ligte ich dort — und lernte sehr viel in diesem Bereich.

Pri­vat zog es mich dann in die Steier­mark, wo ich die Stadt­gärt­nerei der Stadt Liezen leit­ete. Nach­dem ich bish­er Som­merblu­men­beete nur plante, pro­duzierten wir hier die Pflanzen auch sel­ber. Ein sehr span­nen­des Unterfangen!

Und dann war irgend­wann der Zeit­punkt gekom­men .. ich habe in den let­zten Jahren in mein­er Arbeitswelt so viele unter­schiedliche Dinge erleben dür­fen und merk­te, dass ich — egal, wo ich angestellt war — nie alles, was ich gerne mache und wo ich auch gut darin bin (ja, das traue ich mich heute wirk­lich sagen) umset­zen kann. 

So war der logis­che Schluss der Weg in die Selb­st­ständigkeit.
Und deshalb gibt es nun seit 1.1.2021 mein eigenes kleines Unternehmen:

Logo Floraplan

Mit dem Ziel, Men­schen zu ihrem Traum­garten zu ver­helfen, indem ich

*
mit Ein­füh­lungsver­mö­gen her­aus­finde, was Sie sich als Gartenbe­sitzer von Ihrem Garten erhof­fen und Ihnen — kom­biniert mit meinen Ideen — einen durch­dacht­en und umset­zbaren Garten­plan übergebe.

*
mit einem abges­timmten Pflanzkonzept Ihren neuen oder beste­hen­den Garten abrunde und wir — vielle­icht sog­ar gemein­sam — Ihr Wun­schbeet pflanzen.

*
Sie bei der Umset­zung begleite — egal, ob Sie den Garten in Eigen­regie bauen und in manchen Bere­ichen etwas Anleitung brauchen, wir gemein­sam arbeit­en oder ich Ihnen eine geeignete Fir­ma für Ihr Pro­jekt empfehle.

*
auch nach der Umset­zung für Sie da bin und Sie bei der Pflege und Erhal­tung Ihres Gartens unterstütze.

Ein weit­eres Ziel ist, auch der Öffentlichkeit Freude zu bere­it­en. Aus­dauernde Stau­denpflanzun­gen mit unter­schiedlichen Blühaspek­ten und wenig Pflegeaufwand kom­biniert mit imposan­ten Som­merblu­menpflanzun­gen als jährlichen Hin­guck­er — so kön­nte dies umge­set­zt wer­den. Sei es am Gemein­de­platz, am Kreisverkehr oder an der Bushal­testelle; oder auch im kleinen Park, im Kloster­garten oder auf ein­er Garten­schau im größeren Stil.

Unter dem Mot­to “gut geplant, ist halb gewon­nen”, freue ich mich, wenn ich Sie bei Ihrem Pro­jekt begleit­en darf! Kon­tak­tieren Sie mich gerne!